Zitatsammlung 2021

Die wichtigsten Komponenten sind zwei Menschen, die real sind. Das heißt, dass jeder Mensch bereit ist, sein Bedürfnis loszulassen, den anderen zu kontrollieren oder ihn für seine egoistischen Zwecke zu benutzen. Beide vergessen, dass sie Lob in den Augen des anderen sehen wollen oder bedeutend sein müssen. Sie missbrauchen die Beziehung nicht für Phantasievorstellungen. Sie sind einfach willens, alles geschehen zu lassen, genau so, wie es geschehen will. Sie haben vergessen, dass sie Angst haben und sich schützen wollen. Sie erkennen vielleicht sogar, dass es nichts zu schützen gibt.

Zen und die Kunst sich zu verlieben, S. 249, entdeckt am 21.11.2021

Unser Herz hat eine eigene Sprache. Die Stimme des Herzens will sich immer Gehör verschaffen, obwohl wir sie gewöhnlich zu unterdrücken versuchen. Manchmal platzt sie einfach heraus. Dann kann eine echte Begegnung stattfinden.

Zen und die Kunst sich zu verlieben, S. 249, entdeckt am 21.11.2021

Erfolg und Versagen sind die Welt des Marktes, die Welt von Gewinn und Verlust. Der Zen-Meister hingegen wird die Schüler anweisen, »nackt vor mich zu treten«

Zen und die Kunst sich zu verlieben, S. 247, entdeckt am 21.11.2021

Wenn wir unsere Wirklichkeit aufgeben, geben wir uns selbst auf. Wie können wir einen anderen lieben und von ihm Liebe empfangen, wenn wir nicht da sind? Wenn wir uns in einer wahren Liebesbeziehung befinden, empfangen wir das Geschenk, gekannt und akzeptiert zu werden. Wir werden mehr und nicht weniger die, die wir sind. Wir empfangen den Raum, in dem wir aufblühen können. So wissen wir, dass wir uns in einer Liebesbeziehung befinden. Wir blühen auf, und der, den wir lieben, blüht ebenfalls auf.

Zen und die Kunst sich zu verlieben, S. 232, entdeckt am 21.11.2021

In einer Zeit der Krise, des Schmerzes und der Trauer ist es unbedingt erforderlich, dass wir lernen, wie wir uns mit unserer eigenen inneren Quelle von Weisheit und Kraft wieder verbinden. Koan geben uns die Chance dazu. Sie sind als Spiegel gedacht, durch die wir in uns hineinsehen.

Zen und die Kunst sich zu verlieben, S. 220, entdeckt am 21.11.2021

Platon hat einmal gesagt, dass wir bei unserer Geburt alles wüssten und das unser Leben den Vorgang des Vergessens darstelle. Wir vergessen, woher wir gekommen sind und wohin wir gehen. Wir vergessen, wozu wir auf dieser wunderschönen Erde sind. Wenn wir nun an unseren Koan arbeiten, erinnern wir uns einfach an das Wissen, das wir immer schon gehabt haben.

Zen und die Kunst sich zu verlieben, S. 220, entdeckt am 21.11.2021

In einem gewissen Sinn beschreiben wir damit den Weg der Bescheidenheit. Er erfordert die Kraft, das Bedürfnis loszulassen, uns und unsere Welt um uns herum zu kontrollieren und zu erkennen, dass wir wirklich nicht die Mächtigsten sind – es gibt etwas Größeres als uns, und wir müssen einfach lernen, uns damit zu verbinden, um die wahren Antworten zu finden.

Zen und die Kunst sich zu verlieben, S. 220, entdeckt am 21.11.2021

Die beste Möglichkeit, Ressentiments zu überwinden, besteht darin, in der Gegenwart zu bleiben und das zu tun, was angebracht ist, und danach wiederum das. Dies befreit Sie aus dem Griff der Vergangenheit und lässt jeden Augenblick neu und frisch sein.

Zen und die Kunst sich zu verlieben, S. 210, entdeckt am 20.11.2021

Kurz bevor wir bereit sind, uns auf eine tiefere Ebene zu begeben, stellen sich oft Schmerz und Angst ein und veranlassen viele Menschen, davonzulaufen. Wenn man diese unerwünschten Gefühle durchstehen kann, ergibt sich vielleicht etwas wahrhaft Schönes.

Zen und die Kunst sich zu verlieben, S. 207, entdeckt am 20.11.2021

Die edelste Art Erkenntnis zu gewinnen ist die durch Nachdenken und Überlegung. Die einfachste Art ist die durch Nachahmung und die bitterste Art ist die durch Erfahrung.

Buddha, entdeckt am 18.10.2021

Welches ist der widerstandsfähigste Parasit? Ein Bakterium, ein Virus, ein Darmwurm? Ein Gedanke!

Resistent, hochansteckend. Wenn ein Gedanke einen Verstand erstmal infiziert hat, ist es fast unmöglich, ihn zu entfernen.

Dom Cobb – Inception, wiederentdeckt am 17.10.2021

Trübsal ist nicht das einzige, was man blasen kann

Unbekannt, entdeckt am 07.10.2021

Die Kombination aus früh, kalt und dunkel ist absolut nicht mein Ding!

Unbekannt, entdeckt am 05.10.2021

Wir haben zwei Leben – das Zweite beginnt in dem Moment, in dem wir erkennen, dass wir nur eines haben.

Konfuzius, entdeckt am 23.09.2021

Meine Bescheidenheit ist die Krönung meines perfekten Charakters.

Unbekannt, entdeckt am 02.08.2021

Der frühe VOGEL kann den Wurm gerne haben.
Ich nehme den KAFFEE.

Unbekannt, entdeckt im Jahre 2021

Wenn man dich belächelt, bist du auf dem richtigen Weg.

Unbekannt, entdeckt im Jahre 2021

Manchmal denkt man, es ist stark, festzuhalten.
Doch es ist das Loslassen, das die wahre Stärke zeigt.

Unbekannt, entdeckt im Jahre 2021

Ich habe keine Ringe unter den Augen, diese Schatten zeugen von großen Leistungen.

Unbekannt, entdeckt im Jahre 2021

Ich bin nicht auf der Welt, um zu sein, wie andere mich gerne hätten.

Unbekannt, entdeckt im Jahre 2021

Um aus Shakespeares Hamlet Akt 4, Szene 5, Vers 28 zu zitieren: Nein.

Unbekannt, entdeckt im Jahre 2021

Frauen brauchen eine klare Ansage. Auch wenn das meistens nicht hilft.

Unbekannt, entdeckt im Jahre 2021

Es kommt nicht auf die Hose an, sondern auf das Herz, das in ihr schlägt.

Unbekannt, entdeckt im Jahre 2021

Wenn es einen Glauben gibt, der Berge versetzen kann, so ist es der Glaube an die eigene Kraft.

Marie von Ebner-Eschenbach, entdeckt am 25.04.2021

Das, was du am meisten brauchst, wirst du dort finden, wo du am wenigsten suchen möchtest.

Carl Jung, entdeckt am 27.02.2021

Sich zu verlieren und neu anzufangen, ist kein Versagen bei der Meditation, sondern Erfolg.

Dan Harris, entdeckt am 12.02.2021

Idealistisch darf nur die Richtung sein, alles andere muss praktikabel sein.

Yehudi Menuhin, entdeckt am 12.02.2021

Teilen

Christian

Christian

Schreibt in diesem Blog über alles, wonach ihm gerade der Sinn steht.